Donnerstag, 30. Januar 2020

Ich bin dabei!!

Am 18. und 19. April 2020 öffne ich mein Atelier in der Elsenbornstr. 3, 58093 Hagen (EMST) für alle interessierten Menschen. Bitte Termin schon mal vormerken. Details kommen später!!


mehr unter: www.hagen.de/planet


Planet Hagen - Offene Ateliers und kreative Orte

Samstag, 18. April 2020: 14 bis 20 Uhr
Sonntag, 19. April 2020: 12 bis 17 Uhr



Mit den besten Grüßen und auf die Freude beim Atelierbesuch

Ihr und Euer

hARTmut f. k. gloger

Mittwoch, 29. Januar 2020

ViVa DADA! '20

Ich bin Teilnehmer der Internationale DADAMesseDO vom 21.02. bis 06.03.2020 im Künstlerhaus DO, Sunderweg 1 - 44147 Dortmund mit Arbeiten 20 x 20 cm in einer GemeinschaftsCollage mit über 100 anderen Künstlerinnen und Künstlern. Toll!! Auf zur weltgrößten DADA-Collage!!!

Gruß hARTmut f. k. gloger 

Übernommen von A. Diéga und www.kh-do.de

Eröffnung am Freitag, den 21. Februar um 20.20 Uhr, Programm ab 18 Uhr

Die DADAistInnen sagten den etablierten Kunstformen, der bürgerlichen und der politischen Kultur den Kampf an. Lärmmusik, Simultanvorträge, Zufallsgedichte, Fotomontagen, Collagen und übliche Alltagsgegenstände gehörten zu ihren Ausdrucksmitteln.
Richard Huelsenbeck, einer der Mitbegründer des DADAismus lebte in Dortmund und ist auf dem hiesigen Südfriedhof begraben.
Zum 100jährigen Jubiläum des DADAismus 2016 entschlossen sich Dortmunder KünstlerInnen, diese Quelle des DADA nun in Dortmund zu beleben. In der Ausstellung ViVa DADA ˈ20 präsentieren die DADADOistInnen ihre eigenen Formate und erinnern in Lesungen, Performances und räumlichen Adaptionen an die 1. Internationale DADA Messe 1920 in Berlin und an die Dortmunder Richard Huelsenbeck und den Literaten Jürgen Kalle Wiersch.

KünstlerInnen
A.R.D. (Anette Göke, Richard Ortmann, Dieter Gawol alias A. Diéga)
mit den DADADOistInnen: Die DADAinen, Paul Dorn, Dirk Hinne, Gudrun Kattke, Christiane Köhne, Volker Krieger, Matthias Ruhnke, Thorsten Trelenberg, Trio Randale, Guido Schlösser & Hampelstern Terzett, Uta C. Schmidt, Reinhard Timmer, Rocco Wiersch, Ludger Schmidt, Aschegeister, Ulli Heuser, Isabelle Reiff, Astrid Petermeier und dem Ensemble OPER, SKEPSIS und GLEISBAU
sowie den nationalen und internationalen AkteurInnen: Viorel Florin Costea (Rumänien), Jackie Haynes, Alice McCabe, Ben Osborn (GB), Laura Mercadante, Paola Woody Palmieri, Mele Ferrarini (Italien), St. Pauli (Schweiz), Sabine Küster (Berlin) und Krystiane Vajda (Köln)



Programm

Freitag, 21.02.Ausstellung geöffnet ab 18.00 Uhr
20.20 Uhr Ausstellungseröffnung mit Progamm
Ludger Schmidt (Cello), Aschegeister
und Short recital (Viorel Florin Costea), Rumänien

Samstag, 22.02.
Ausstellung geöffnet ab 13.00 Uhr
15.00 Uhr Führung durch die Ausstellung
19.00 Uhr Vortrag von Paul Dorn

Sonntag, 23.02.
Ausstellung geöffnet ab 13 Uhr
15.00 Uhr Führung durch die Ausstellung
17.45 Uhr DADADADADADA (Chor)
18.00 Uhr Historischer Abriss (Dr. Uta C. Schmidt)
19.00 Uhr Livemusik (Hampelstern Terzett)

Dienstag, 25.02.
Ausstellung geöffnet ab 16.00 Uhr
17.00 Uhr Führung durch die Ausstellung
19.00 Uhr Lesung (LitRaum Ruhr)
21.00 Uhr DADA WIN(G)S (Viorel Florin Costea, Rumänien)

Mittwoch, 26.02.
Ausstellung geöffnet ab 16.00 Uhr
17.00 Uhr Führung durch die Ausstellung
19.00 Uhr Starke Frauen – Hannah Höch (Astrid Petermeier)
21.00 Uhr Starke Frauen – EFL (Christiane Köhne)

Donnerstag 27.02.
Ausstellung geöffnet ab 16.00 Uhr
17.00 Uhr Führung durch die Ausstellung
19.00 Uhr DADADO-Filmabend (Volker Krieger)

Freitag 28.02.
Ausstellung geöffnet ab 16.00 Uhr
17.00 Uhr Führung durch die Ausstellung
19.00 Uhr Performance (Küster/Vajda)
21.00 Uhr Performance Sachertorte (DadAmiLano!, Italien)

Samstag, 29.02.
Ausstellung geöffnet ab 13.00 Uhr
15.00 Uhr Führung durch die Ausstellung
17.00 Uhr Lesung  (LitRaum Ruhr)
(20.00 Uhr ALLSCHALL (St.Pauli and Friends) im KunstRaum)

Sonntag, 01.03.
Ausstellung geöffnet ab 13.00 Uhr
15.00 Uhr Führung durch die Ausstellung
16.30 Performance (Jackie/Alice/Ben, England)
(19.00 Uhr Oper, Skepsis und Gleisbau (Frank Niehusmann) im Domicil)

Dienstag, 03.03.
Ausstellung geöffnet ab 16.00 Uhr
17.00 Uhr Führung durch die Ausstellung
19.00 Uhr Das da ist fast da! (Hans Ulrich Heuser)
20.30 Uhr Musikperformance (Trio Randale)

Mittwoch, 04.03.
Ausstellung geöffnet ab 16.00 Uhr
17.00 Uhr Führung durch die Ausstellung
19.00 Uhr DADA Erotik – Kurzgeschichten (Isabelle Reiff)
21.00 Uhr DADA Erotik – Gedichte/Fotoschau (ADDA et ONNO)

Donnerstag, 05.03.
Ausstellung geöffnet ab 16.00 Uhr
17.00 Uhr Führung durch die Ausstellung
19.00 Uhr Wiersches Huelseng´beck Lesung (Timmer, Wiersch)

Freitag, 06.03.
Ausstellung geöffnet ab 16.00 Uhr
18.00 Uhr Finissage
19.00 Uhr Intermezzi/After Show – Wer kommt, der kommt!
Party

Dienstag, 3. Dezember 2019

Termine 2020 in der HAGENRING-Galerie

Hallo liebe Kunstfreundinnen und Kunstfreunde,
hier findet Ihr die Termine der Ausstellungen in der HAGENRING-Galerie für das kommende Jahr.

Als Mitglied im Bund Bildender Künstlerinnen und Künstler im HAGENRING e.V. lade ich Euch recht herzlich ein die Angebote reichlich zu nutzen.















































Eine besinnliche und kunstvolle Advendzeit
wünscht Euch

Hartmut


Donnerstag, 28. November 2019

Faces - altes Thema - neue Bilder

 "Faces"

Immer wieder begleitet mich das Thema "Faces" auf meinem künstlerischen Weg und fordert mich zu spontanen, hintergründigen Zeichnungen heraus.

Hier zwei neue Arbeiten (November 2019) aus einer Serie mit zehn Bildern.

Bleistift und Aquarell auf Bütten, Format 20 x 20 cm, Zeinung ca. 15 x 15 cm.

Preis auf Anfrage: 01712647972

Donnerstag, 14. November 2019

Jahresausstellung in der HAGENRING-Galerie

Herzliche Einladung zur Jahresausstellung der Mitglieder des Bundes Bildender Künstlerinnen und Künstler im HAGENRING e.V.

Zum Thema "Licht und Schatten" präsentieren die Ausstellenden ihre Werke am Sonntag den 24. November 2019 von 11 bis 13 Uhr in der HAGENRING-Galerie in der Wippermann-Passage, Eilper Straße 71-75, 58091 Hagen. 

ICH & HATTEN Positiv, Schrift auf Leinwand, 50 x 50 cm
Gleichzeitig wird der diesjährige Kunstmarkt mit einer großen Auswahl an Arbeiten der HAGENRING Künstlerinnen und Künstler eröffnet. Bis zum 22. Dezember 2019 haben Sie zu den Öffnungszeiten die Gelegenheit Kunst zu betrachten und zu kaufen. 

ICH & HATTEN Negativ, Schrift auf leinwand, 50 x 50 cm

Viel Spaß in der Galerie und mit KUNST vom HAGENRING wünscht Ihnen und Euch

Hartmut F. K. Gloger

Galerie open: Di.-Fr. 17-19 Uhr, So. 11-13 Uhr und gern nach Vereinbarung mit unseren Künstlerinnen und Künstlern. Auch Gruppen sind uns herzlich willkommen.






Montag, 4. November 2019

20 Jahre Südwestfalenaward - dasBeste imWeb

Einladung der Südwestfälischen Industrie- und Handelskammer zu Hagen; Bild links: Gloger im Gespräch














Seit zwanzig Jahren loben die Industrie- und Handelskammern in Arnsberg, Hagen und Siegen den Preis für die besten Auftritte im Internet aus. Die Awards werden in verschieden Kategorien vergeben und beruhen auf einer Gestaltungsidee des Hagener Künstlers Hartmut F. K. Gloger und des bereits verstorbenen IHK Mitarbeiters Reinhard Höntsch. Gloger fertigt und gestaltet die Kunstobjekte jeweils individuell für jede Kategorie.

Mittwoch, 11. September 2019

Einladung zur Ausstellung "Gemischte Palette" ins Café Fachwerk Hagen-Hohenlimburg


Liebe Kunstfreundinnen und Kunstfreunde,
herzliche Einladung zur Eröffnung der kleinen Ausstellung am Freitag, 11. Oktober 2019, 19 Uhr im Café Fachwerk in Hagen-Hohenlimburg, Herrenstr. 4, 58119 Hagen,
Tel.: 02334 / 1829970 und www.cafefachwerk.de



Ich freue mich wenn Ihr dabei seid!
Euer
Hartmut F. K. Gloger

Freitag, 26. April 2019

Hartmut F. K. Gloger zeigt “BildProjekte" (Artikel aus www.westfalium.de)

23. April 2019 von  Hagen – Die Hagenring-Galerie in Hagen zeigt vom 28. April bis 26. Mai 2019 Arbeiten des Künstlers Hartmut F. K. Gloger aus fünf Jahrzehnten. Unter der Ausstellungsüberschrift „BildProjekte“ werden Zeichnungen und Gemälde aus den Projekten: Zeichnungen und Rapidographik, SpF 86, Das Jahr, ProjektLinie und Schichtungen gezeigt.



Arbeit von Hartmut F. K. Gloger – Foto: Hartmut F. K. Gloger

Schon mit sechzehn Jahren, als jugendlicher Künstler und beginnender Maler, weisen Glogers  Arbeiten einen gewissen Projektcharakter auf. BildProjekte meinen hier künstlerische Vorhaben, die nicht mit einem Werk abgeschlossen werden sondern über mehrere Bilder und einen längeren Zeitraum entstehen. So sind erste Zeichnungen bereits im Jahr 1970 entstanden, die sich mit einer zeichnerischen, graphischen Phase in den sogenannten Rapidographiken bis 1976 fortsetzt.
Nach einer Schaffenspause in den 1980er Jahren setzt Gloger seine künstlerische Tätigkeit mit Aquarellmalerei und abstrakten Formgebungen fort. Zur 1992 begonnen Serie SpannungsFelder (Acryl, Mischtechnik auf Leinwand) ergibt sich im Jahr 1998 ein eigenes Projekt mit dem Namen „SpF 86“. Die Vorgabe: Variation von drei Formen und drei Farben auf einzelnen Blättern. Es entstehen fünfundachtzig aufeinander folgende Zeichnungen auf Papier. Hier kann sowohl das Einzelwerk als auch der komplette Satz eine eigene Wirkung erzeugen. Der Eindruck des  Gesamtbildes wird durch die Aneinanderreihung und/oder Gegenüberstellung der Motive aufgebaut.



Hartmut F. K. Gloger mit einer eigenen Arbeit – Foto: Hartmut F. K. Gloger

1999 – passend zum Jahrtausendwechsel entsteht das Projekt mit dem Titel „Das Jahr“. Zwölf Leinwandbilder in der Größe von 50 x 50 Zentimeter haben das Ziel, für das kommende Jahr 2000 ein Werk zu schaffen, das sowohl Monate als auch Jahreszeiten sowie den Fluss des Jahres beschreibt. Inhaltlich sind Zeichen und Formen aus der Technik übernommen und versinnbildlichen so ein stark technologisch geprägtes Zeitalter.
Beispielhaft so auch ein interaktives Tableau aus vierundsechzig Leinwandbildern im Format 30 x 30 Zentimeter mit dem Titel „ProjektLinie“. Folgende Vorgaben waren im Projekt Linie (Realisierung im Jahr 2012) zu verwirklichen: vier Farben, vier zeichnerische Inhalte, unter Einbeziehung von Primzahlen und Reihungseffekten. In der Projektbeschreibung klingt die zeichnerische Vorgabe recht einfach: Kreuzung im Punkt, Kreuzung in Strahlen, Grenzwerte und Chaos oder Zufall. Durch die Vorgabe Primzahlen einzuarbeiten erhält das komplexe Werk jedoch einen eigenen sortierbaren Charakter. Eine Umsortierung – neue Gruppierung der Einzelbilder z.B. nach Farben – eröffnet dem Betrachter eine Interaktion (Selbstgestaltung).
In seinem jüngsten Schaffensabschnitt 2018/19  – hier Bild „Schichtungen“, 100 x 200 cm, Mischtechnik auf Leinwand – wendet sich Gloger vollständig der freien Malerei zu. Das Auftragen von Farbschichten entspricht dem Abtragen von Gedanken, Ideen, Erzählungen, Mythen und Geschichten. Farbe für Farbe, Wort für Wort entsteht ein Zusammenhang, der sich mal in die eine, mal in die andere Richtung neigt. Dunkles und Helles, Vordergründiges und Hintergründiges, Verborgenes und Offenkundiges spiegelt die Malerei in allen Facetten der Farbwahl wider. In der Vergangenheit liegende Formen werden durch Betonungen hervorgeholt und versinken in der Zeit des Mittelgrundes. Erst die vollständige Farberzählung erhält den verdienten Glanz einer beendeten fertigen Geschichte – Schichtung. Ob die Untergründe und Forminhalte des Leinwandbildes im Sinne eines Projektes geplant waren bleibt allerdings offen.
Die Eröffnung ist am Sonntag 28. April 2019 um 11 Uhr, es spricht Kulturredakteur  Andreas Thiemann. Zu den Besucherzeiten Dienstag bis Freitag von 17 bis 19 Uhr werden Sie von Mitgliedern des Hagenring e.V.  betreut. An den Ausstellungssonntagen ist der Künstler persönlich für Sie von 11 bis 13 Uhr in der Galerie. Am 1. Mai ist die Galerie ebenfalls von 11 bis 13 Uhr geöffnet. Eine Sonderveranstaltung „Lesung mit der Gruppe LITERA“ findet am Dienstag, den 7. Mai 2019 um 19 Uhr statt.
Hagenring-Galerie in der Wippermann-Passage / Eilper Str. 71-75 / 58091 Hagen

Zitat aus Westfalium: siehe  www.westfalium.de, Redakteur Jörg Bockow

Mittwoch, 10. April 2019

Neues vom HAGENRING e.V.


Hallo Kunstfreundinnen und Kunstfreunde,
es gibt jetzt eine Terminübersicht der Ausstellungen des Jahres 2019 in der HAGENRING-Galerie als Lesezeichen. Exemplare zum Mitnehmen liegen in der Galerie bereit.

Gruß
Hartmut F. K. Gloger


Freitag, 5. April 2019

Nachbetrachtung zum September 2018: Gloger & Schroll im Parktheater Iserlohn

Faszinierende Kunst erleben in den Räumlichkeiten vom Parktheater Iserlohn. 

Hartmut F. K. Gloger - Rote Sonne
 
Fotostrecke unter Lokalkompass... https://www.lokalkompass.de/iserlohn/c-kultur/faszinierende-kunst-erleben-in-den-raeumlichkeiten-vom-parktheater-iserlohn_a983541


Umfangreiche Anzahl von gelungenen Kunstwerken der neuen Ausstellung „Gloger & Schroll – Malerei & Skulpturen“ in den Räumen und Gängen im Parktheater zu erleben.
Es werden gezeigt vom Künstler Hartmut F. K. Gloger Malerei, Radierungen und Zeichnungen seines Schaffens der letzten 20 Jahre.
Von Holzbildhauerin Waltraud Scholl sind Holz Skulpturen und Collagen in der Ausstellung zu sehen.
Die Fotoserie ist ein kleiner Ausschnitt der Ausstellung.
Die Ausstellung ist noch zu sehen bis 18. November 2018.
 

Weitere Information zur Ausstellung unter:
Parktheater Iserlohn


Hochgeladen von Jörg Schubert