Donnerstag, 25. Februar 2010

Der Stier im Frühling - Radierungen in der Hagener Coffee Company








Mit einem kritischen Blick in die griechische Mythologie fällt Göttervater Zeus mit seinem erheblichen Hang zum weiblichen Geschlecht und mit seinem ungebändigten Zeugungswillen doch schon das eine oder andere Mal aus der vermeintlich göttlichen Rolle als Chef des Olymps. Kein Wunder, dass in den Radierungen von Hartmut. F. K. Gloger der Stier sich immer wieder in den Vordergrund drängt. Stiere wollen eben gern im Mittelpunkt stehen!

So auch wieder zu dieser Ausstellung in der Hagener Coffee Company in der Dahlenkampstraße in Hagen/Westfalen – Zeus bestimmt das Thema „Der Stier im Frühling“. Der 20. März 2010 ist nicht nur Frühlingsanfang sondern auch der Termin für die Vernissage um 11 bis 15 Uhr mit eröffnenden Worten des Künstlers.

Termin: 20.03.2010 bis 30.04.2010
Öffnungszeiten: Mo-Fr 11-18:30, Sa 10:30-15:30

Vernissage: 20.03.2010, 11 bis 15:30 Uhr
Finissage: 30.04.2010, 14-18:30 Uhr

Dahlenkampstr. 6, 58095 Hagen
Tel.: 0 23 31/9 71 73 33

Montag, 8. Februar 2010

Fundstück von 1915

Feldpostkarte aus dem "Ersten Weltkrieg"

Titel: Zwei Feinschmecker
Datum: 13. Dezember 1915
Künstler: Friedrich Gloger

Fundstück von Friedrich Gloger:
Opa Fritz hatte als Infantrist im Lazarett in Dillingen an der Donau etwas Zeit um seine Feldpostkarte selbst zu zeichnen; das ist fast schon 95 Jahre her!


Donnerstag, 4. Februar 2010

Sieben auf einen Streich

Das ist kein Märchen – sondern Hoffnung für die Zukunft. Sieben Hagener Chöre waren auf der ersten Programmkonferenz des Hagener Kulturrings (HKR) am 2. Februar 2010 im Weltkugelzimmer im Hagener Ratskeller vertreten und diskutierten mit dem Vorstand des HKR die Terminsituation und die Inhalte für das Jahr 2010.

Siegfried Piotrowski (Vorsitzender HKR) gab seiner Freude über das gestartete Interesse an einer gemeinsamen Planung Ausdruck und stellte in Kurzform den Hagener Kulturring e.V. (seit 1945) in seiner jetzigen Aufgabenstellung vor. Um so mehr Raum hatte Hartmut Gloger, den Anwesenden den Nutzen einer abgestimmten Konzerttätigkeit über das Jahr mit Zuhilfenahme des Veranstaltungsplans im Internetauftritt des HKR unter www.hagenkultur.de näher zu bringen. „Abgestimmte Programmplanung für Chöre mit ähnlichen Inhalten macht Sinn“ das war als zusammengefasste Meinung der Chorvertreter aus diesen lebhaft geführten Vorabendgesprächen herauszuhören. So sollen interessierte Hagener Bürgerinnen und Bürger noch mehr Chancen erhalten Chor-Kultur zu erleben. Aber auch Verlinkung der eigenen Programmseiten im Internet und publizieren auf der Homepage www.Hagener-Kulturring.org unter „Nachrichten“ und „Presse & Info“ ist eine Unterstützung der Öffentlichkeitsarbeit für Chöre in Hagen die gern von den Chören in Anspruch genommen würde. Geschäftsführer Markus Meilwes freut sich jetzt schon auf die Erweiterung der Mitgliederzahl, wenn alle Hagener Chöre einmal Mitglieder des Kulturrings sind und somit eine gemeinsame abgestimmte Konzertlandschaft für Hagen Wirklichkeit werden kann. (haglo 20100204)